Mit dem Titel „Contact Exquis – der fröhliche Kontakt“ wurde am Donnerstagabend an den Berufsbildenden Schulen an der Thüler Straße ein Gemeinschaftswerk der Kunstkreise aus Friesoythe und der Partnerstadt Swiebodzin eingeweiht. „Das farbenfrohe Bild spiegelt die Freundschaft der Städte sehr gut wider, die hier in der BBS ihren Anfang nahm“, so Landrat Johann Wimberg zur Auswahl des Ortes.

Besonders die sechs angereisten polnischen Künstler, die dank freundlicher Aufnahme im Gästehaus der Familie Wreesmann aus Altenoythe Unterkunft bekamen, zeigten ihre bildhauerischen Talente wie auch die Mitglieder des Kunstkreises. Gohsmann war beeindruckt von den Skulpturen in so kurzer Zeit. Auch die etwa 50 geladenen Gäste aus Politik, Kirche, Verwaltung und Wirtschaft konnten sich von den Ergebnissen überzeugen.

Gerd Binder begrüßte als Sprecher des Kunstkreises, der mit seinen aktuell 25 Künstlern zum Kulturkreis Bösel-Saterland-Friesoythe gehört, gekonnt auch auf polnisch Künstler und Kunstinteressierte. Er bedankte sich besonders bei der Familie Wreesmann, der Stadt Friesoythe für die Förderung des Workshops und bei der Spar- und Darlehnskasse Friesoythe, die sich mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro beteiligten. Vorstandsmitglied der Bank, Klaus Hüls, zitierte dann sinngemäß bei der symbolischen Scheckübergabe den Künstler Pablo Picasso „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“. Mit Getränken und etwas zu Essen ließen es sich Teilnehmer und Gäste am Wochenende in gemütlicher Runde gut gehen.

Als nächstes Event des Kunstkreises Friesoythe wird auf den 7. bis 16. September hingewiesen. Unter dem Titel „Perspektiven“ findet die Kunstausstellung im Atelier im Alten Schlachthof, Kirchstraße 13 in Friesoythe, statt. Eröffnung ist dort am Freitag, 7. September, um 19 Uhr.